Die -Westdeutsche Kieferklinik- in Düsseldorf / mein Ur-persönlicher Eindruck... ( 16.04.2018 )

Hier kommst Du zur
STADT DÜSSELDORF!
Bild * Bild
Klick (Tipp) auf das 'Symbol' um in die Gemeinde hinein zu gelangen!

Sofern keine passendere Rubrik existiert, bitte Infos, News und Fotos hier herein!
.
Forumsregeln
Du befindest Dich in der
STADT DÜSSELDORF!
Bild * Bild

Sofern keine passendere Rubrik existiert, bitte Infos, News und Fotos hier herein!
.
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Beiträge: 1945
Registriert: So 18. Dez 2016, 14:02
Wohnort: Duesseldorf
Geschlecht:
Zodiac: Capricorn
Kontaktdaten:

Die -Westdeutsche Kieferklinik- in Düsseldorf / mein Ur-persönlicher Eindruck... ( 16.04.2018 )

Beitragvon Uwe » Di 17. Apr 2018, 13:06

Die -Westdeutsche Kieferklinik- in Düsseldorf / mein Ur-persönlicher Eindruck... ( 16.04.2018 )
Ich schreibe es extra schon in der Überschrift das es ein wirklich absolut persönlicher Eindruck ist, damit ja niemand auf verkehrte Gedanken kommt!
Erklärend muss ich noch folgendes direkt zu Beginn hinzufügen:

Aufgrund eines Erlebnisses in meiner Kindheit, Anfangs der 60iger Jahre, gehöre ich zu den Menschen, die mit einer Zahnarzt-Phobie durch das Leben gehen! Keine Ahnung, aber ich denke mal das "normale Menschen" kaum nachvollziehen können was das bedeutet!? Aber genau für diese schreibe ich hier manche Zeilen auch etwas ausführlicher. NICHT DAFÜR, das man etwas zum lachen hat, sondern vielmehr dafür, das man vielleicht nachvollziehen kann, was in Menschen mit Phobien vor sich geht wenn sie in gewisse Situationen kommen.

Ok, nun denn - gestern nun war es soweit. Mein ganzes Leben, seit dem rabiaten Vorfall in meiner Kindheit beim Zahnarzt, hatte ich eigentlich nahezu nie Probleme mit den Zähnen und auch "eigentlich" bis zum Jahr 2013 ein einwandfreies Gebiss. Mit anderen Worten, der Besuch beim Zahnarzt war auch "eigentlich" nahezu nie notwendig :-)
Abgesehen von meinen Besuchen in Spanien bei den Irrgangs in Nerja, da betrat ich monatlich manchmal deren Praxis, was mir dann auch schon zu Muskelversteifungen und Schweißausbrüchen verhalf. Kaum zu glauben und auch, als wir uns mal darüber unterhielten und scherzten, brachte dies keinerlei Abhilfe. Jedoch verstand Christian mich. Denke ich...

Zurück zu meinem gestrigen "Mut Ausbruch" - Tatsächlich hatte ich mich aufgerafft, einen Termin vereinbart für 9 Uhr in der Früh, damit ich mir selbst die Möglichkeit zum Nachdenken weitgehend beschnitt und schon gegen 8 Uhr aus dem Haus musste. Mit anderen Worten, alles so geplant, das kaum Zeit für Überlegungen und Nachdenken blieb, denn Überlegen und Nachdenken = führt unweigerlich zu körperlichen Reaktionen die ich nicht unter Kontrolle habe wenn es um das Thema Zahnarzt geht. Ist nun mal so.

photo_2018-04-16_10-55-49.jpg


Auch die Fahrt zum Termin war schon vorher genau geplant, damit ich als "Ortsfremder" auch pünktlich eintreffe! Gegenüber der Himmelgeisterstr. 137 ging ich also durch das Eisentor auf das Unigelände, spürte schon wie sich die Muskeln zusammen zogen, ging trotzdem weiter mit meinem Rollator zum Haupteingang mit Automatik Öffner...

20180416.jpg


der leider nicht Behindertengerecht, weder draußen noch drinnen, auf mich wartete und wuchtete dann allein den Rollator die Stufen hinauf. Ist ja kein Problem und ich denke mal, für Rollstuhlfahrer gibt es sicherlich Hilfe, habe allerdings NICHT geschaut! :-(
( SORRY! Habe ich in dem Moment vergessen! Also bitte bei Bedarf telefonisch nachfragen! )

OK, weiter im Text: Im Gebäude selbst = nachdem man die Stufen erklommen hat, geht es rechts herum zur Patienten_Aufnahme/Anmeldung, bei der man eine Nummer ziehen muss, um sich anschließend dann in Raum 040.00 zur Registrierung zu melden. Bei Neuanmeldung notwendig (und jeweils pro Quartal) die Versicherungskarte :-) - Ein Zettel an der Tür weist auch darauf hin, das bei "Vergessen" die Leistungen 'Privat in Rechnung gestellt werden!' (habe ich nicht fotografiert :-( )

Brav habe ich natürlich schon bei der "Aufnahme" auf meinen TERMIN hingewiesen, der ja um 9 Uhr sein sollte und auch darauf, WARUM der TERMIN gemacht wurde im Vorfeld. Spaßeshalber erwähnte ich auch noch "Es besteht akute Fluchtgefahr!" und legte den entsprechenden ärztlichen Nachweis vor. Die junge Dame bei der ANMELDUNG verstand mich anscheinend auch, war auch sehr nett und teilte mir mit: "Sagen Sie bitte der Dame im Wartebereich, das sie einen Termin haben. Dann zeigen sie ihr das Attest und sie kommen dann schneller dran!"

Bis hierhin, alles gut! Ich spürte schon, wie sich langsam aber sicher die Wasserfälle in meinen Schweißdrüsen aktivierten und auch, wie dir Muskeln zu wahren Herkules-Aktivitäten aufbrachen. Aber noch konnte ich mich einigermaßen kontrollieren und ging nun, wie mir gesagt wurde, zum Wartebereich in Zimmer 019.

photo_2018-04-16_10-56-35.jpg
photo_2018-04-16_10-56-23.jpg


Hier nun empfing mich eine Dame deren Stimme ich als die identifizierte, welche ich schon am Telefon hatte, um meinen Termin zu vereinbaren.
Irgendwie versetzte mich der Umgangston zurück in meine BW-Zeit ins Jahr 1977 ... Ich wurde aufgefordert noch einen Zettel auszufüllen, was ich auch tat, eigentlich war ich ja dankbar für jede Ablenkung. Anschließend gab ich den Zettel wieder zurück. Nun war es schon 09:20 Uhr

Während ich nun direkt an der Zugangstür zum Warteraum saß, konnte ich verfolgen, das die Dame nicht nur für die wartenden Patienten zuständig war, sondern vielmehr auch dafür, das Telefon zu bedienen, Termine zu vergeben, zwischendurch noch Unterlagen weg zu bringen... und nascheinend saß noch jemand zum "Einarbeiten" irgendwo in einem Eckchen, aber für mich nicht sichtbar. Ach ja, ein Arzt war auch noch ausgefallen, für den musste sie dann noch die Patienten "umleiten" bzw. "umorganisieren" - Soviel also zu den "tollen Sprüchen von Herrn Minister Spahn :-)
Den hätte ich hier gern an meiner Seite gehabt, einfach nur zum Zuschauen :-) ... diesen Klugschwätzer... ich hätte da noch ein paar andere Ideen und Beispiele, für die ich ihn gern mal ans Händchen nehmen würde, aber ich denke, ist wohl besser für ihn mich nicht zu kennen.

Na ja, die Dame im Wartebereich trägt also KEINE SCHULD an dem was im Nachhinein geschah! Denn, das man bei dem, was sie zu bewältigen hat NICHT immer jedem Patienten gegenüber Aufmerksam und freundlich sein und bleiben kann - ICH möchte es verstehen! Auch wenn ich es GESTERN, in der Situation NICHT verstehen wollte! Sondern ich ergriff um Punkt 10:00 Uhr die Flucht, da ich es einfach im Warteraum NICHT mehr aushalten konnte ud ehrlich gesagt auch nicht mehr wollte! Wofür hatte ich denn extra zuvor einen Termin für 9 Uhr gemacht? Und dies nach über nahezu 50 Jahren?

Ende vom Lied:
Die Dame in der Anmeldung bekommt für Freundlichkeit und Aufmerksamkeit = (y) (y)
Kein Behindertengerechter Zugang gegenüber Himmelgeister Strasse 137 (zu Gebäude 18.13) = (no) black Symbol/red Wheelchair
unfreundlich, lange Wartezeit, Wartebereich/Ambulanz = (no) (Sorry, die Dame ist bemüht & unschuldig!)
KLINIK IST FÜR "ANGST-PATIENTEN" UNGEEIGNET !

Zurück zu „Duesseldorf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast